Die Geschichte

Der Ursprung

TYR wurde 1955 von der Schiffswerft Bröhl in Mohndorf am Rhein für den Betrieb als Personenfähre auf dem Rhein zwischen Wesseling und Lülsdorf bei Köln gebaut, wo sie 12 Jahre lang, täglich ca.30 mal den Rhein querte und täglich ca. 3oo Menschen beförderte. Der erste Taufname des Schiffes war "St. Mathias".

Das Unglück

1967 wurde sie vom Hollandischen Tanker "Intertank II", gleich nach dem aussteigen der Passagiere, beim Ablegen und anschliessenden Wendemanöver, regelrecht überfahren. (Erläuterung eines Zeitzeugen) Der Kapitän Willhelm Decker ging mit ihr unter und verstarb.

Die Bergung, Revision und Umbau

Das Schiff wurde im Jahr danach geborgen und von den Gebrüdern Mannesman, vom gleichnamigen Stahlblechbauunternehmen gekauft und wieder instand gesetzt, komplett renoviert und revidiert. Der Umbau vom Fähr- zum Wohn-schiff erfolgte damit ebenfalls. Der gesammte Mittelteil wurde neu eingeschweisst und der revidierte Motor, 1971 mit einem neuen Wendegetriebe montiert. Der Aufbau wurde ebenfalls, mit einem neuen aus Aluminium, ersetzt.

Die Eignerwechsel

Das Schiff wurde danach zwei mal verkauft. Der zweite Eigner, lebte sieben Jahre auf dem Schiff und fertigte unter anderem, verschieden Chromstahlarbeiten, wie; Relling und Heckkran und verkaufte es wiederum an meine Voreigner. Diese, liesen das Schiff soweit verlottern, dass es rein regnete und der Innenausbau argen schaden nahm, wie auch aufgrund mangelnder Belüftung, einige Kondenswasserschäden von sich trug. Nach sieben Jahren Standzeit, wurde das Schiff wiederum zum Verkauf ausgeschrieben.

Der Erwerb

Im Sommer 2015 habe dann ich das Schiff erworben und sofort die Lekaschen beseitigt. Viele kleine weitere Arbeiten habe ich seither getätigt. Ich lebe seither auch auf dem Schiff und seit dem Sommer 1016 ist es offiziell in Frankreich immatrikuliert und hat den Namen "TYR". Es ist bereit zur Navigation und voll funktionstüchtig. Doch es braucht noch viel Zeit und Aufwand, um das Schiff in seinem alten glanz erscheinen zu lassen. Alle sind herzlich eingeladen, einen kleinen oder grösseren Beitrag dazu zu leisten und bei gesseligen Abenden, sich an den Schiff und seiner Umgebung zu erfreuen. Spenden sind ebenfalls sehr willkommen. Wenn Sie spenden möchten, kontaktieren Sie mich bitte ungeniert.