Captain Bob`s Mobile Service
17.04.2024

Ich habe den heutigen zusätzlichen Tag am Anleger der Schleuse Bollene genutzt, um die Antriebswelle nochmals komplett auszurichten. Morgen werde ich, trotz den schlechten Vorhersagen betreffend des Windes, meine Reise fortsetzen.

16.04.2024
Die gestrige Etape ging von der Schleuse Vallabreque zur Bollene. Die Schraubenwelle macht immer noch Geräusche. Ich werde den heutigen Tag nutzen, um ein weiteres mal zu versuchen, diese in den Griff zu bekommen, falls es dann kein grösserer Schaden ist. Denn heute ist an eine Weiterfahrt nicht zu denken, weil der Mistral sich mit Böen bis 70Kmh angemeldet hat. Zu stark für Tyr. Nicht zum fahren, aber zum Anlegen. Wenn ich wegen Wartezeiten an den Pontons der Schleusen anlegen muss und im falschen Moment ein Böe kommt, knallt es mich unkontrolliert an den Ponton. Tyr hat wenig Tiefgang und ist wegen des Aufbaues sehr windanfällig. Es ging gestern eigentlich ganz flott vorwärts. Nur zuletzt, im Kanal der Bolleneschleuse, war die Strömung mit 7 kmh, dann doch sehr stark.



15.04.2024

Gestern haben wir die Rhone erreicht und sind bis zur Schleuse Vallabreque gekommen. Ich muss nochmals die Stopfbüchse überarbeiten. Die Rhone hat mit ca. 3kmh gebremst. Der Pegel ist gegen gestern ganz wenig gestiegen = 1850 m2/s Leider

14.04.2024

Gestern sind wir etwas spät gestartet. Ich musste justierungen an der Schraubenwelle vornehmen, welche "etwas" gesungen hatte. Sind aber gut und mit weniger "Gesang" in Aiges Mortes angekommen und haben den Touristenrummel genossen. Heute gehts auf die Rhone. Bekannte Bootsleute hatten es gestern bereits gewagt und mir mitgeteilt, dass es etwa um die 5Km/h bremst. Wir werden sehen. Der Pegel ist zur Zeit bei 1791m2/s.


13.04.2024

Der gestrige Start verlief gut und wir haben bei schönstem Wetter den Etang du Thau gequert. Auf dem letzten Abschnitt des Canal du Midi war es eine Geduldsprobe. Doch dann gings flott vorwärts. Heute vieleicht bereits auf der Rhone welche zur Zeit, knapp unter 2000m2/s ist.


12.04.2024

Bitte entschuldigt das Ausbleibende Update!!! Wasserstand der Rhone zur Zeit: ca. 2000m2/s. Es ist weiter fallend. Wir fahren heute in Agde los, Richtung "Etang du Tau" Auch die Saone hat sich beruhigt und es sollte kein weiteres Wasser nachkommen.

09.04.2024

Bitte entschuldigt das Ausbleibende Update! Wasserstand der Rhone zur Zeit: ca. 3000m2/s. Es geht sehr, sehr, sehr langsam runter. Wenn es so weiter geht, können wir in ca. 5 Tagen bei 1700-2000m2/s die Rhone befahren. Ich hoffe natürlich, dass es etwas schneller geht. Die Saone ist auch im sinkenden Modus.

05.04.2024

Wasserstand der Rhone zur Zeit: 3941m2/s. Es geht sehr, sehr, sehr langsam runter. Die Sàone ist auch immer noch im Hochwassermodus. Es macht bis auf weiteres keinen Sinn, weiter zu fahren. Ich kann keine genauen Angaben ,betreffend meiner Ankunft in SJdL, machen!!!

04.04.2024

Wasserstand der Rhone zur Zeit: 4000m2/s. Es geht seeehr langsam runter. Die Sàone ist immer noch im Hochwassermodus. Es macht bis auf weiteres keinen Sinn, weiter zu fahren.

03.04.2024

Wasserstand der Rhone zur Zeit: 4421m2/s. Die Prognosen sehen besser und besser aus. Die Sàone ist aber immer noch im Hochwassermodus. Dies erklährt das langsame Fallen des Pegels auf der Rhone. Das Wetter ist gut und ich kann es in Erwägung ziehen, morgen, von Agde nach Setè übers Meer zu gehen. So gewinne ich etwas Zeit und bin nicht von den Öffnungszeiten der Hubbrücken angewiesen. Wenn ich denn unter der Brücke der Rundschleuse vom Basin Ronde in Agde passe, was von der Höhe des Flusses Herault anbhängt.

02.04.2024

Höchsstand der Rhone gestern um 18.00 bei 7080m2/s, Seither fallend. Die Prognosen sehen besser aus. Die Sàone ist aber noch arg im Hochwassermodus. Dass muss auch noch runter. Bis heute Nachmittag ist auch noch der Fluss Herault wegen Hochwasser gesperrt. Ich erwäge die Weiterfahrt heute Nachmittag.

01.04.2024

+1580 m2/s 😮😮 Die Prognosen sehe nicht gut aus.

31.03.2024

+800 m2/s 😮

30.03.2024
Ich habe beschlossen, bis Montag mit der Weiterfahrt ab Agde zu warten. Zum einen, wegen dem nach wie vor starkem Wind ,welcher auf dem Etang du Thau sehr ungemütlich ist und zum anderen, wegen der starken Strömung auf der Rhone, welche zur Zeit einen Debit von 2800m2/sk. beträgt. Um eine Ökonomische Fahrt Stromaufwärts zu haben, sollte diese mindestens unter 1800 fallen. Auch, sind wir ab dem Etang du Thau in Salzwasser. So ist es besser, hier in Agde auf fallende Strömung der Rhone zu warten, da ich hier noch im Süsswasser bin und ab dem Etang du Thau bis zur Petit Rhone in Salzwasser sein werden. Da ich mein Verbrauchswasser aus dem Fluss/Kanal beziehe und filtriere, möchte ich die Zeit im Salzwasser so kurz wie möglich halten. Duschen und abwaschen ist mit Salzwasser nicht so toll.

29.03.2024
Gestern in Agde angekommen, müssen wir nun auf fallenden Wasserpegel des Flusses Hérault warten, der wegen Hochwasser gesperrt ist., Morgen sollte der Pegel so weit gefallen sein, dass wir weiter und über den "Étang de Thau" fahren können. Da es auf dem Mittelmeer bis zu zwei Meter Wellen hat und starker Wind herscht (tendenz steigend), ist die Möglichkeit von Agde nach Séte, wie im letzten Herbst und umgekehrt, der Mittelmeerküste lang zu fahren, keine Option.

28.03.2024
Zur Zeit, sind wir auf der Reise von "Capestang" nach "Saint Jean de Losne" und sind wegen Gewässerverschmutzung oberhalb der Schleuse von d'Ariéges, gleich nach "Beziers" blockiert. Es ging gestern vor Mittag weiter und wir sind in Agde Angekommen.